Wie lief es bisher?

Aufmerksamen Lesern des Blogs wird es nicht entgangen sein, dass ich ein großer Fan von Pinboard bin und diesen Dienst 2014 nebst damaligem Workflow schon kurz vorgestellt habe.

Eigentlich bin ich auch immer noch sehr zufrieden mit Pinboard, praktisch keine Ausfallzeiten, sehr einfach zu bedienende & schnelle UI sowie der günstige Preis machen Pinboard für mich konkurrenzlos.

Leider, leider sind die Drittanbieter-Apps für Android und auch iOS nicht so toll wie das (Desktop-) Produkt selber.

"Eigentlich" sind meine Anforderungen an eine mobile Pinboard App aus meiner Sicht gar nicht so extrem. Diese App sollte einfach, schnell und zuverlässig neue Links speichern. Leider scheitern beide von mir genutzten iOS Apps - Pushpin und Pinner - schon an dieser Hürde. Pushpin verbummelte viele von mir gespeicherte Links, besonders bei schlechtem oder gar keinem Netz bzw. Internetverbindung. Pinner dagegen ist auf den ersten Blick eine App, die am ehesten meinen Bedürfnissen entsprach.

Leider ist das Speichern von Links eine Qual. Im Gegensatz zu Pushpin hat Pinner - jedenfalls habe ich dies noch nicht bemerkt - noch keine Links verloren. Trotzdem dauert das Speichern in Situationen, wo kein oder nur langsames Internet verfügbar ist (U-Bahn, ICE, Gebäude etc.) bis zu zwei Minuten. In dieser Zeit ist die gerade genutzte App nicht benutzbar, da die Pinner Share Extension im Vordergrund agiert und jegliche weitere Aktionen unterbindet, bis das Speichern des Links abgeschlossen ist.

Auch unter Android scheint es keine mich zufrieden stellende Pinboard App zu geben. Pindroid schien auf dem besten Wege zu sein mir gut zu gefallen, bis eines Tages der Sync zu Pinboard nicht mehr funktionierte und ich einen Haufen neuer Links auf dem Android Smartphone hatte, die sich aber partout nicht mehr zu Pinboard synchroniseren wollten. Der Entwickler antwortete mir auf eine entsprechende Fehlermeldung gar nicht. Mittlerweile scheint dies – wenn man den entsprechenden aktuellen Rezensionen Glauben schenken darf – wohl kein Problem mehr zu sein, Pindroid hat bei mir aber jegliches Vertrauen verspielt.

Genau wie unter iOS, gibt es vom gleichen Entwickler ebenfalls eine Android Version von Pinner for Pinboard. Diese funktionierte bei mir auch problemlos und gut, hatte aber eine Eigenschaft, die mich dazu brachte, die App nicht mehr zu nutzen. Beim Teilen eines Links über das Android Share Menü, war bei vielen Links die ich hinzufügen wollte im entsprechenden Dialog lediglich das URL-Feld vorausgefüllt. Ich musste somit jedes Mal manuell einen Titel eintragen, um die Links später zweifelsfrei identifizieren zu können. Unglaublich nervig, so dauerte das Speichern eines Links viel länger als es eigentlich müsste.

'Pocket' zur Rettung

Read It Later, der Vorgänger von Pocket war einer der ersten Apps, die ich auf meinem ersten iPhone installiert hatte. Seit dem hatte ich – inklusive meiner Zeit als Instapaper-Nutzer – immer mindestens eine App dieser Art installiert.

Inzwischen ist Pocket so gut in der Verarbeitung von Artikeln und Videos geworden, dass ich nun jeden Link aus Twitter, RSS und Reddit zu Pocket schiebe. Die App von Pocket zeigt insbesondere beim Speichern von Links keine Schwäche. Egal ob Flugmodus oder eine sehr langsame Internetverbindung, Pocket krallt sich alle Links die ich mit der App teile und schiebt diese verlässlich ins eigene Backend. Dies geschieht innerhalb einer Sekunde, fürs gute Gefühl wird auch direkt mit einer kleinen Einblendung eine Bestätigung darüber auf dem Bildschirm angezeigt. Des weiteren ist es möglich den gerade gespeicherten Link direkt mit einem Tag zu versehen und entsprechend zu Kategorisieren.

Während bis vor ein, zwei Jahren Instapaper in der Darstellung von Artikeln aller Art unangefochten an der Spitze lag, hat Pocket in der Zwischenzeit ordentlich auf- und mittlerweile Instapaper sogar überholt. Egal ob Text, Video oder Bild, Pocket zeigt alle Arten von Artikeln minimalistisch und schön aufbereitet zum später durchlesen an.

Todoist für die Desktop-Liste

todoist-project

Trotzdem möchte ich auch viele Links, die ich in Pocket speichere (auch) am Desktop verfügbar haben. Sei es, weil ich einen Artikel interessant fand und die verlinkten Referenzen in Ruhe lesen oder das Video auf dem größeren Bildschirm anschauen will. Gründe gibt es da für mich viele.

Hier habe ich seit einiger Zeit eine für mich sehr gut funktionierende Lösung gefunden, die meinen To-do-Liste Manager Todoist beinhaltet. Im Zusammenspiel mit IFTTT landen hier alle von mir in Pocket mit einem Sternchen versehenen Elemente in einem eigens dafür eingerichteten Projekt. Damit sehe ich alle für mich interessanten Dinge, die von mir noch "abgearbeitet" werden müssen direkt auf einen Blick.

Dies ist für mich die ideale Lösung geworden. Während ich mit diversen Pinboard Drittanbieter-Apps für beide Plattformen so meine Probleme hatte, läuft die grundsolide Pocket App ohne jegliche Probleme und Macken. Interessante Links habe ich mit einem Klick direkt in der To-do-Liste, die sowieso mein täglicher Begleiter und somit jederzeit geöffnet ist.